Baustelle Vol. 2

Diese Woche zeigen wir euch was auf der Baustelle des Hotel Mama abgeht und nehmen euch mitten hinein in die Welt des Baus. Unmengen Kalorien werden hier tagtäglich verbrannt, wie Kohle in einem Dampfschiff. Schweissperlen auf jeder Stirn und Staub liegt in der Luft. Der Rohbau kommt gut voran und es werden bereits Strom und Wasserleitungen im Haus verlegt. Alle Beteiligten geben vollen Einsatz damit das neue Hotel Mama termingerecht auf Anfang Dezember fertig wird.

Anbau

Mama wird grösser! Wir werden unser Hotel an der Westseite vergrössern. Richtung Gornergrat Bahn wird gerade in der prallen Sonne das Fundament gegossen und nun geht’s in die Höhe. Etappenweise werden zuerst Boden, Wände und dann wieder ein Boden betoniert, damit wir auf jedem Stockwerk eine Suite mit Matterhornblick realisieren können. Des Weiteren müssen an diversen Orten im Hotel Teile der Fassade und Vorsprünge mit einer grossen, wassergekühlten Kreissäge von Hilti abgetrennt werden. Selten hat Mama ein so ausgeklügeltes System gesehen, doch Lärm ist dennoch ein grosses Problem auf Baustellen. Presslufthammer, Kreissägen, Spitzmaschinen, Bagger und Bohrer tragen alle zu einem erhöhten Lärmpegel bei. Nicht nur für Arbeiter, die dem Lärm direkt ausgesetzt sind, auch für Anwohner und benachbarte Hotels. Mit zusätzlichen Brettern und Abdeckungen werden grosse Emissionen zurückgehalten damit auch unsere Nachbarn einen angenehmen Sommer verbringen können. Nur in den Monaten Mai und Oktober sind Transporte und Helikopterflügen im Dorf möglich, damit das herrliche Dorfbild nicht dauerhaft gestört wird. In den Monaten dazwischen versucht man alles mit Elektrotransporten zu bedienen.

5 Fragen, 5 Antworten.

Mit Sandrine Julen

"Diese Mauer muss weg"

Warum?

Mama's Farbenspiel

Nostalgisch modern